You are currently viewing Die 4 Dinge, die Dich von Deiner harmonischen Dualseelen-Einheit abhalten und wie Du das jetzt ändern kannst
Berufung für Dualseelen - Kerstin Schindhelm Coaching

Die 4 Dinge, die Dich von Deiner harmonischen Dualseelen-Einheit abhalten und wie Du das jetzt ändern kannst

In diesem Blog-Beitrag beleuchte ich für dich die 4 Dinge, die dich von einem Leben im Einklang mit der Liebe deines Herzens und der harmonischen Einheit mit deiner Dualseele abhalten. Gleichzeitig zeige ich dir einen wirkungsvollen Weg, wie du in deine Berufung kommst und dein ganzes Potential zum Vorschein bringst, denn das ist untrennbar mit deinem Dualseelenprozess verbunden.

Ich folge meinem eigenen Herzensweg nun schon seit über 20 Jahren. Dabei waren es gerade die teilweise sehr schmerzhaften Prüfungen in Partnerschaften mit Männern, die mich immer wieder aufs Neue gezwungen haben, das Glück nicht im Anderen zu suchen, sondern in mir selbst. Die Begegnung mit meiner Dualseele im Jahr 2019 spiegelte mir zu guter Letzt meine tiefsten inneren Blockaden, von denen ich nicht mal wusste, dass sie noch existierten.

Du kannst deinen eigenen Dualseelen-Leidensweg erheblich abkürzen, wenn du die Gründe dafür kennst, die dich von einem Leben voller Glück, Lebenslust, Liebe und Freiheit abhalten.

1) Mangelnde Selbstliebe

Die mangelnde Selbstliebe ist schlichtweg der zentrale Dreh- und Angelpunkt, der dich von einem Leben im Überfluss und Freude abhält. Vielleicht hast du von einem Elternteil nicht die Liebe bekommen, die du gebraucht hättest, um zu wissen, was wirkliche Liebe bedeutet. Wenn das der Fall ist, dann vergib deinen Eltern, denn sie wussten es nicht besser, da sie selbst auch nie in den Genuss von befreiender Liebe gekommen sind. In ihrer Eigenart waren sie deine Lehrer. Das gilt im Übrigen für alle Menschen, die dir im Leben begegnen und auf die du mit Ablehnung reagierst. Sie spiegeln dir nichts anderes als die blinden Flecken deines menschlichen Bewusstseins. Und deine Dualseele ist quasi dein bester Lehrmeister.

Was bedeutet eigentlich Selbstliebe? Und wie kannst du dich selbst lieben? Selbstliebe heißt, dass du dein wahres Selbst lieben sollst. Es zielt darauf ab, dass du deine universelle Natur erkennen und wertschätzen sollst. Ja, denn sie ist im wahrsten Sinne dein Schatz und DU bist derjenige, der diesen Schatz in sich trägt. Das ist das göttliche Geschenk. Du bist die Liebe und das Licht.

Die Begegnung mit deiner Dualseele ist eine hervorragende Möglichkeit, dich selbst ganz neu kennen und vor allen Dingen lieben zu lernen. Da triffst du plötzlich diesen einen Menschen, der deine Seele auf eine so wundersame Art und Weise tief berührt. Dieses Aufeinandertreffen sprengt alles vorher dagewesene. Instinktiv spürst du, dass dieser Mensch zu dir gehört. Du möchtest deiner Dualseele ganz nah sein, weil du glaubst, dass er dir die schon längst ersehnte Erfüllung in dein Leben bringt, aber schon bald merkst du, dass genau das Gegenteil eintritt. Statt seliger Zweisamkeit und Freude führt er dich direkt in deinen tiefsten Schmerz und uralte Verletzungen, die du nicht im Ansatz erahnt hast. Deine Dualseele bringt deine Gefühle so richtig zum Brodeln und deine Emotionen zum Überkochen und du kannst dir nicht erklären, was hier vor sich geht.   

Was hat dieser kleine Beziehungsexkurs nun mit deiner Selbstliebe zu tun und damit, wie du die höchste Version von dir zum Strahlen bringen kannst? Ich sage dir, eine ganze Menge. Jeder Mensch, der uns im Leben begegnet, egal ob es sich dabei um deine Dualseele, die Mutter, den Vater, den Freund oder sonst wen handelt, ist ein Spiegel, in den wir hineinblicken und in dem wir Teile von uns sehen können, die uns vielleicht nicht gefallen. Im Unterschied zu anderen Menschen scheint der Spiegel, den uns unsere Dualseele vorhält, nur überdimensional groß zu sein. Wir glauben, dass der Fehler beim Anderen liegt und er etwas ändern muss, aber welchen Anteil haben wir an den Dingen, die uns sauer aufstoßen? Und hier liegt die große Chance für dich, in deine Selbstliebe zu kommen und ein glückliches und erfülltes Leben zu führen.

Wenn du dich das nächste Mal wieder in einer Situation mit deinem sogenannten “Gefühlsklärer” oder einem anderen Menschen wiederfindest, der dir die Galle überlaufen lässt, dann frage dich ganz einfach, was es wirklich ist, warum du genau jetzt wütend, gekränkt oder verletzt bist. Hat es nicht im Urgrund etwas damit zu tun, dass du Angst hast, nicht geliebt zu werden? Ist es nicht deine eigene Leere, dein eigener Schmerz, der dich aus den Augen des Gegenübers anblickt? Wenn du diese Fragen offen und ehrlich für dich beantworten kannst, bist du schon einen großen Schritt weiter. Selbstliebe heißt im übertragenen Sinn, dein universelles Selbst zu erkennen; es bedeutet, deiner grenzenlosen Natur zu begegnen und sie als das anzunehmen, was du wirklich bist: Allumfassende Liebe.

Der Weg zur Selbstliebe ist ein Prozess, der ähnlich wie bei dem Samen einer Blume langsam wachsen und gedeihen muss. Also übe dich in Geduld und sei nicht zu streng mit dir, falls es nicht beim ersten Anlauf klappen sollte. Rom wurde ja schließlich auch nicht an einem Tag erbaut.

Ich teile jetzt einen wertvollen Tipp mit dir, wie es dir immer besser gelingt, in deine Selbstliebe zu kommen. Mache dir das Prinzip der Werbung zu nutze. Suche dir ein Foto heraus, auf dem du mit deinem strahlendsten Lächeln zu sehen bist und mit dem du eine positive Erinnerung verknüpfst. Drucke es aus und hänge es gut sichtbar an den Spiegel in deinem Badezimmer auf. Füge eine Notiz darunter: „Ich liebe mich, so wie ich bin“. Das ist ab sofort deine erste morgendliche, liebevolle Begrüßung zu dir.

2) Negative Glaubenssätze

Nahezu alle Menschen tragen negative Glaubensmuster in sich. Kennst du das auch, dass du dir immer wieder einredest: „Ich bin nicht gut genug“, „ich schaffe das nicht“ oder „ich bin es nicht wert, geliebt zu werden“? Es sind diese Gedanken, die uns daran hindern, unsere unvergleichlichen Gaben und Talente in die Welt zu tragen und aus unseren unendlichen Möglichkeiten, die Beste auszuwählen und in unser Leben zu ziehen. Diese schädlichen Programme haben sich über viele Jahre in unserem Unterbewusstsein eingeschlichen und treiben dort ihr Unwesen.

Gerne will ich dir das anhand eines praktischen Beispiels näher erläutern. Nehmen wir mal an, du bist eine Spezialistin in deiner Branche und hast eine geniale Idee, die das Arbeitsleben deiner Kollegen erheblich verbessern und vereinfachen kann. Dein Chef hat dir die Aufgabe gegeben, dein Vorhaben vor der versammelten Mannschaft von zwanzig Mitarbeitern zu präsentieren. Natürlich hast du dich gut vorbereitet und eine 1A-Präsentation ausgearbeitet. Dennoch bist du nicht der Typ, der sich gerne vor Leute stellt und einen Vortrag hält. Daher bist du auch verständlicherweise nervös. Trotzdem fasst du dir ein Herz und beginnst mit deinen Ausführungen. Mit jeder Erklärung gewinnst du an Sicherheit und Ruhe. Doch dann blickst du in die Runde deiner Kollegen. Darunter ist eine junge Frau, die dich mit einem scheinbar desinteressierten Blick anschaut. Plötzlich wirst du nervös und unsicher. Du beziehst ihr Verhalten auf deinen Vortrag und glaubst wieder einmal, es vermasselt zu haben. Begreife, dass es lediglich die limitierenden Vorstellungen von dir selbst sind, die du glaubst, die aber in keinster Weise der Realität entsprechen. Was du natürlich in dieser Situation nicht weißt, ist, dass die junge Frau eine Mutter von einem anderthalbjährigen Sohn ist, bei dem erst vor kurzem eine ernstzunehmende Kinderkrankheit diagnostiziert wurde. Die Mutter ist zudem alleinerziehend und hat die letzten Wochen dementsprechend schlecht geschlafen. Ihr Verhalten hatte also überhaupt nichts mit deinem Vortrag zu tun.

Wie schaffst du es nun, dich deiner schädlichen Glaubenssätze zu entledigen? Auch hier gilt wieder, dass du sie dir erstmal ins Bewusstsein holen musst, um sie anschließend transformieren zu können. Suche also in deinem Leben nach solchen Situationen und Ereignissen, die dich klein und wertlos haben erscheinen lassen. Schreibe sie genau auf und benenne das Gefühl dahinter. Versuche dabei, so neutral wie möglich zu sein und nichts zu bewerten.

Nachdem du deine negativen Glaubenssätze ans Licht gebracht hast, kannst du dich ans Auflösen machen. Auch dies ist ein Prozess, bei dem du nicht sofort die einhundertprozentige Transformation erwarten solltest. Du darfst nicht vergessen, dass du diese falschen Konzepte wahrscheinlich schon seit frühester Kindheit mit dir rumschleppst und es Zeit braucht, bis du diese ungebetenen Gäste wieder aus deinem Tempel verbannt hast. Dazu kommt, dass negative Programmierungen tief in deinem Unterbewusstsein sitzen.

Die Lösung

Doch nun zeige ich dir eine effektive Lösung, mit der ich selbst erfolgreich meine falschen Glaubensmuster transformiere. Immer dann, wenn ich einen negativen Glaubenssatz zu Tage gefördert habe, versuche ich erstmal all die negativen Emotionen, die damit in Verbindung stehen, zuzulassen und sie vollumfänglich zu fühlen. Damit befreie ich meinen Körper Stück für Stück von „Altlasten“, weil die Emotionen, die zuvor unterdrückt gewesen waren, endlich aus meinem System rauskommen können. In einem zweiten Schritt überlege ich mir, wie das positive Pendant zu dem negativen Glaubenssatz lauten könnte und schreibe die Umkehrung anschließend auf mehrere Post-it Notes. Diese bringe ich an Stellen in meiner Wohnung an, die ich immer wieder vor Augen habe und lese sie mir so lange laut vor, bis ich sie wirklich glaube. Das kann etwas dauern, deshalb sind Beharrlichkeit und Durchhaltevermögen sehr wichtig.  

Andere Möglichkeiten, wie du dich deiner negativen Überzeugungen entledigen kannst, sind beispielsweise Hypnose oder Autosuggestion. Du wählst einfach die aus, die sich für dich am stimmigsten anfühlt.

3) Unauthentische Verhaltensweisen

Authentizität bedeutet, im Einklang mit unserem wahren inneren Selbst zu leben und das unverblümt nach außen zu tragen. Es ist unser natürlicher Seinszustand. Wir zeigen uns der Welt in unserer ganzen Echtheit, Natürlichkeit und Wahrhaftigkeit. Unauthentisch zu sein bedeutet hingegen, dass wir unseren gottgegebenen inneren Kern verschleiern. Das geschieht unbewusst aus Angst vor Ausgrenzung und Ablehnung von unserer Gesellschaft, wenn wir uns genauso zeigen würden, wie wir wirklich sind. Daher laufen die meisten Menschen lieber mit einer Maske durch die Gegend und sind sich dessen noch nicht einmal bewusst, weil sie sich die Kostümierung meistens schon im Kindesalter zugelegt haben.

Wir Menschen sind soziale Wesen. Wir wollen dazugehören zu einer Gruppe, zu einem Team und zu einem größeren Ganzen, denn das gibt uns Sicherheit. Und daran ist auch nichts Falsches oder Verwerfliches, nur wenn das dazu führt, dass wir uns innerlich verbiegen und wir nicht mehr wir selbst sind, blockieren wir den Weg zu unserem wahrhaftigen Glück. Dieses Beispiel soll dir verdeutlichen, was ich meine: Deine Klassenkameraden waren überwiegend im Handball-Verein, was überhaupt nicht dein Ding war. Aber da du nicht der Außenseiter sein wolltest, hast du einen faulen Kompromiss mit dir geschlossen und dich ins Tor stellen lassen. Du hast es gehasst, aber du dachtest, dass das allemal besser sei, als allein dazustehen.

Also, wenn wir uns zu Fasching verkleiden, ist das völlig in Ordnung, denn dann legen wir uns ja bewusst eine andere Identität zu. Aber im wahren Leben sind unauthentische Verhaltensweisen nur hinderlich. Ja mehr noch, sie verhindern regelrecht, dass wir aus der unendlichen Kraft unserer Seele schöpfen und unser ganzes Potential voll nach außen tragen. Aber genau das sind ja die Voraussetzungen für eine harmonische Dualseelen-Einheit, die du anstrebst, richtig?

Wie kannst du nun deine unauthentischen Verhaltensweisen ablegen? Erstmal musst du sie dir natürlich ins Bewusstsein holen. Das tust du, indem du all deine Muster, Hobbies und Verhaltensweisen hinterfragst, die du dir angeeignet hast, nur um anderen zu gefallen. Hättest du also lieber beim Tanzen dein Talent ausgeübt, als im Handball-Tor zu versauern? Oder bist du jemand, der seine Erfüllung beim Alleingang des Jakobsweges finden würde, als mit seinen „Freundinnen“ beim Shopping abzuhängen, um modisch “up to date” zu sein?

Mit dem Aufdecken deiner unechten Verhaltensweisen gehst du einen wichtigen Schritt zur Selbsterkenntnis. Wenn du sie erstmal sichtbar gemacht hast, kannst du sie in einem nächsten Schritt auch ändern. Und so näherst du dich mit jedem Schritt immer mehr deinem wahren grenzenlosen Selbst. Denn das ist das eigentliche Ziel: Du nimmst dich mit jeder Faser deines Seins so an wie du bist, ohne Wenn und Aber.

4) Dein Leben ist nicht im Einklang mit deinen Werten

Das Thema der Authentizität ist eng mit dem der Werte verbunden. Werte entspringen den Tiefen deiner Seele. Sie sind die Bausteine deines Selbst, sie sind das, was dich einzigartig und wertvoll in deinem Leben macht. Oder anders ausgedrückt, sie sind wie dein persönlicher Fingerabdruck, der mit keinem anderen der Welt vergleichbar ist. Hier geht es um die zentrale Frage: Wer bist du? Wenn du deine Werte kennst, kommst du der Antwort darauf schon einen entscheidenden Schritt näher.

Unsere Gesellschaft gibt uns einige Beispiele vor, wie unsere Werte sein sollten: Beispielsweise wird uns eingepflanzt, dass wir bescheiden, fleißig und pünktlich sein sollen. Doch sind das auch deine Werte?

Jetzt zeige ich dir einen zielführenden Weg, wie du deine Werte für dich bestimmen kannst. Die Enzyklopädie der Wertvorstellungen hat eine Liste von über 100 Werte-Begriffen zur Verfügung gestellt, die bereits definiert und beschrieben wurden. Du findest sie im Internet an dieser Stelle: Werteliste (Quelle: unten angegeben)

Nimm dir nun etwas Zeit und schaue sie dir genau an. Mit welchen dieser Werte gehst du in Resonanz? Versuche die Antworten möglichst mit deinem Herzen zu erfühlen, anstatt sie lange mit deinem Verstand auszuloten. Entscheide dich am Anfang für nicht mehr als 10 Werte. Sie sind ein Indikator für deine Eigenschaften und damit deine göttlichen Geschenke, die dich in deinen Tempel zur Glückseligkeit und in deine harmonische Dualseelen-Einheit führen.

Wie kann ich dich nun unterstützen?

Ich helfe Dualseelen und Seelengefährten mit meinen ganzheitlichen Online-Coaching-Programmen dabei, den Sinn ihres Daseins in sich zu entdecken und ihre Berufung in die Welt zu tragen.

Bist du es leid, in deinem Dualseelen-Prozess immer noch auf der Stelle zu treten und mit den stets wiederkehrenden gleichen Themen konfrontiert zu werden? Möchtest du endlich den Durchbruch schaffen, indem du die höchste Version von dir und deine Lebensaufgabe in dir entdeckst?  

Dann lade ich dich hiermit ganz herzlich zu einem kostenfreien Erstgespräch ein, wo ich mir 60 Minuten Zeit für dich nehme. In dem Gespräch erfährst du, wo du jetzt noch stehst und welche Schritte du gehen kannst, um in deinem Dualseelen-Prozess schnellere Fortschritte zu erzielen und in deine harmonische Dualseelen-Einheit zu gelangen. Außerdem schauen wir, wie du deine Möglichkeiten voll ausschöpfst und dein inneres Licht zum Strahlen bringst.

Hier kannst du dir gleich deinen unverbindlichen Gesprächstermin mit mir sichern:

👉 Kostenfreies Erstgespräch

Ich freue mich auf dich.

Herzlichst,

Kerstin

Quelle der Werteliste: ©Freie Werte-Enzyklopädie und Lexikon der Werte, Liste aller Werte (Begriffe), Wertesysteme.de, https://www.wertesysteme.de/alle-werte-definitionen, Abgerufen am 23. März 2020